Pimp your Identity!
7. Dezember 2020

Letzte Woche hat unsere Mitarbeitende Laura im Rahmen ihrer Ausbildung zum Erzieher den Workshop „Pimp your Identity“ angeleitet. Dieser traf auf große Begeisterung und Lust am Spiel. Ziel war es, auf spielerische Art und Weise über die Vielfalt von Identitäten zu sprechen. Per Zufall hatten die Teilnehmenden eine fiktive Identität erhalten, die aus verschiedenen Kategorien wie Alter, Nationalität, Sexualität, Beruf, politische Meinung, etc. bestand. Nun konnten die Kategorien mit den anderen Teilnehmenden getauscht werden, sofern sie dies wollten; wenn nicht, entschied der Würfel per Zufallsprinzip.

Bin ich mit einer 1-Raum-Wohnung zufrieden oder tausche ich gegen eine 4-Raum-Wohnung? Kann ich damit „leben“ blind zu sein oder ist eine Gehbehinderung das kleinere Übel? Kann ich mich eher als Muslim sehen oder als Buddhist?

Dabei mussten sich die Teilnehmenden vor allem die Frage stellen: Welche Vorstellungen von einem guten Leben habe ich? Abschließend wurde deutlich, dass es viele Identitäten und Lebenswege geben kann und es vor allem auf Toleranz und ein menschliches Miteinander ankommt.

Danke Laura, für diesen schönen Workshop. 

Engagieren

Persönliches, ehrenamtliches Engagement ist eine der Grundlagen unserer Arbeit. Im SPIKE gelingt eine gute Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitenden der einzelnen Teams und Menschen, die bestimmte Angebote unterstützen wollen. Gemeinsam an einer Sache auf Augenhöhe zu arbeiten ist hier ein wichtiger Grundsatz.

Spenden

Die Wichtigkeit von Spenden kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie ermöglichen zum einen, für wichtige Projekte die notwendigen Eigenmittel bereitzustellen. Zum anderen ermöglichen sie Flexibilität bei der Ausgestaltung von Angeboten und Projekten und zeitnahes Reagieren auf wichtige Entwicklungen.